Logo des Mitteldeutschen Netzwerk Rapid Prototyping – ENFICOS Logo Hochschule Merseburg (FH) Logo Merseburger Innovations- und Technologiezentrum

Herzlich willkommen beim

Mitteldeutschen Netzwerk Rapid Prototyping - enficos

Das Mitteldeutsche Netzwerk Rapid Prototyping – enficos startete seinen erfolgreichen Weg in der Region im Jahr 2008, nachdem zahlreiche interessierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen dieser Branche im Ergebnis des vom BMBF geförderten Innovationsforums Rapid Prototyping einen großen Bedarf für die weitere Zusammenarbeit erkannt hatten. Die Merseburger Innovations- und Technologiezentrum GmbH (MITZ) griff diese Initiative auf und gestaltete als Netzwerkmanagementeinrichtung, gefördert über das ZIM-NEMO-Programm, die weitere Entwicklung des enficos-Netzwerkes.

Die Netzwerkmitglieder und das Netzwerkmanagement von enficos

  • bieten eine Technologieplattform zur Weiterentwicklung spezieller Fertigungstechnologien und Anwendungen im Bereich 3D-Druck
  • unterstützen Innovations- und Marktaktivitäten für die beteiligten Partner
  • fördern Kooperationen innerhalb des Netzwerkes und mit externen Partnern
  • helfen bei der Umsetzung von FuE-Projektideen aus dem Netzwerk

Gemeinsam mit der Hochschule Merseburg und weiteren Partnern hat sich ein Interessenkreis von mehr als 25 Mitgliedern erfolgreich etabliert, durch dessen Wirken in der Mitteldeutschen Region der 3D-Druck als Zukunftstechnologe weiter in die Unternehmen hinein getragen werden soll. So konnten durch die Netzwerkpartner bisher nachhaltige Effekte auf dem Gebiet der Entwicklung und Anwendung von 3D-Druck-Technologien und begleitenden Verfahren erreicht werden.

Mit dem Projekt „Modellregion 3D-Druck in der Anwendung“ des Saalekreises und der Stadt Leipzig, gefördert im Rahmen der BMWi-Initiative „Unternehmen Revier“ im Jahr 2019, wurde ein weiterer Meilenstein zur Erhöhung der Strahlkraft der 3D-Druck-Technologie und deren umfangreiche Anwendungsmöglichkeiten für Anbieter und Anwender gesetzt. Daraus resultierend konzentrieren sich gegenwärtig die Aktivitäten auf die Umsetzung des Projektes „Kompetenzzentrum 3D-Druck Halle-Merseburg_QMD-3D“.

Als Treffpunkt von Branchenfachleuten aus Industrie und Forschung hat sich seit 2014 die Tagungsreihe „Mitteldeutsches Forum Rapid Technologien – 3D-Druck in der Anwendung“ etabliert. Die Veranstaltung wird im jährlichen Wechsel von einer der Partnerhochschulen gemeinsam mit mitz GmbH organisiert und findet großen Zuspruch.

Interessenten für das Rapid Prototyping Netzwerk können sich jederzeit gern über die Kontaktdaten der Website an uns wenden.



Was gibt´s Neues?

Tagungsband zum Forum 3D-Druck 2021 veröffentlicht

Am 02. Juni 2021 wurde durch die Hochschule Mittweida gemeinsam mit dem Netzwerk enficos das 8. Mitteldeutsche Forum Rapid Technologien in digitaler Form abgehalten. Der Tagungsband zur Veranstaltung ist nun als Download verfügbar.

 

Tagungsband Titelcover 3D-Druck in der Anwendung 02.06.2021 Hochschule Mittweida 

Tagungsband

3D-Druck in der Anwendung
8. Mitteldeutsches Forum Rapid Technologien

02. Juni 2021 | Hochschule Mittweida

Hrsg.:

Hochschule Merseburg

erstellt für das 8. Mitteldeutsche Forum "3D-Druck in der Anwendung"

ISBN:

978-3-948058-35-7

Der Tagungsband ist per Download verfügbar:

Landesdokumentenserver Sachsen-Anhalt

 

 

trenn_seiteninfo

 

Forscher entwickeln neues Kombi-Verfahren für 3-D-Druck

Chemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) haben eine Methode entwickelt, um Flüssigkeiten direkt während des 3-D-Drucks in Materialien zu integrieren. Damit lassen sich zum Beispiel medizinische Wirkstoffe in pharmazeutische Produkte einbauen oder leuchtende Flüssigkeiten in Werkstoffe integrieren, die bei Materialrissen austreten und so den Schaden anzeigen. 

Dafür kombinierten die Wissenschaftler gängige 3-D-Druck-Verfahren mit klassischen Druckmethoden, wie sie in Tinten- oder Laserdruckern genutzt werden, um an der gewünschten Stelle tröpfchenweise Flüssigkeiten hinzuzufügen. So lassen sich diese direkt und gezielt in ein Material integrieren.

Die Studie dazu wurde in „Advanced Materials Technologies“ veröffentlicht.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie unter:

https://pressemitteilungen.pr.uni-halle.de/index.php?modus=pmanzeige&pm_id=5160

Quelle: MLU Halle-Wittenberg

 

trenn_seiteninfo

 

weitere Nachrichten

 

 

zum Seitenbeginn

Gefördert vom Bundesministerium
für Wirtschaft und Technologie
aufgrund eines Beschlusses
des Deutschen Bundestages

[12/2008 - 12/2012]

logo_bmwi_1
logo_zim_1
trenn_seiteninfo
rp_home
rp_kontakt rp_sitemap rp_drucker rp_nachoben

Mitteldeutsches Netzwerk Rapid Prototyping c/o mitz GmbH
Tel: +49 (0) 34 61 / 25 99 100 | Fax: +49 (0) 34 61 / 25 99 909 | E-Mail: info (at) rp-netzwerk.de